Identifikationsprozess

APS GT-Bild

Jedes Jahr wird die Gesamtbevölkerung unserer Schule vom Schulpersonal überprüft, um einen Pool von geeigneten hochbegabten Kandidaten basierend auf der Teilnahme und Leistung der Schüler an verschiedenen akademischen und künstlerischen Aktivitäten zu erstellen. Das Screening ist formell: Wir überprüfen alle Testergebnisse nach standardisierten Tests, und schulische schulische Leistungen. Screening ist auch informell: Wir notieren Schülerwettbewerbe, Auszeichnungen, Ehrungen und die Teilnahme an Schulveranstaltungen.

Empfehlungen für begabte Dienstleistungen

Schüler können für das laufende Schuljahr bis zum 1. EIN Überweisungsschein müssen ausgefüllt und dem Ressourcenlehrer für Hochbegabte übergeben werden.Überweisungsschein auch erhältlich in Spanisch, বাংলা, አማርኛ, Mongolund عربى.Empfehlungen können jährlich vor dem 1. April eingereicht werden. Ein Überweisungsformular kann von den folgenden Quellen ausgefüllt werden:

  • Klassenlehrer oder anderer Mitarbeiter
  • Erziehungsberechtigter
  • Gemeinschaftsmitglied
  • Schüler

Bitte beachten Sie: Jeder Student, der sich aufgrund von Fähigkeitstestergebnissen im automatischen Screening-Pool befindet, wie NNAT oder CogAT, benötigt kein Überweisungsformular. Die Schüler können während des Schuljahres einmal überwiesen werden. Normalerweise geschieht dies im Winter / Frühling, es sei denn, der Schüler ist neu bei APS. Während dieses Überweisungsprozesses einmal im Jahr werden anhand eines ganzheitlichen Fallstudienansatzes Daten aus mehreren Stärkenbereichen untersucht, um die Berechtigung in den folgenden Bereichen zu bestimmen:

Bereiche der Identifizierung begabter Dienste

  • Spezifische akademische Eignung:
    • Englisch
    • Mathematik
    • Wissenschaft
    • Sozialwissenschaften
  • Bildende oder darstellende Kunst:
    • Bildende Kunst
    • Musik

Zulassungskriterien

Definition eines begabten Studenten aus dem Virginia-Plan:

  • "Diese Schüler verfügen über Talente und Fähigkeiten, die sich so stark von denen ihrer Kollegen unterscheiden, dass differenzierte Bildungsprogramme angeboten werden sollten, um ihr Wachstum und ihre Entwicklung zu fördern."
  • "Die Identifizierung dieser Schüler basiert auf der Prämisse, die sie benötigen, und kann von speziell geplanten Bildungsdiensten profitieren, die sich von denen unterscheiden, die durch die allgemeine Bildungserfahrung erbracht werden."

Nach dem Zulassungsverfahren steht Familien ein Berufungsverfahren zur Verfügung. Die Berufung beginnt auf Schulebene beim Schulleiter. Die zweite Ebene der Berufung ist ein landesweites Verwaltungskomitee für begabte Dienstleistungen.